Sonntag, 31. Juli 2011

Hanna Winter - Stirb - Thriller

Über Vorablesen.de durfte ich wieder mal einen Thriller lesen. Aber nicht irgendeinen sondern "Stirb" von Hanna Winter.

Ein Serienmörder, der seit mehr als 30 Jahren auf der Suche nach einer Frau ist und dabei so viele Frauen grausam und bestialisch ermordet. Doch eine entkommt ihm nur knapp mittels eines Elektroschockers, den sie zur Eröffnung ihres eigenen Cafes geschenkt bekommt. Doch sie findet keine Ruhe.

Er sucht sie, tötet dabei ihren Ex-Mann Raffael und seine neue Lebensgefährtin, verletzt ihre Tochter schwer, die dann nicht mehr spricht. Lara, eine Frau die sich mit ihrem Cafe einen Lebenstraum erfüllen wollte und den dieser Serienkiller vernichtet.

Ein Zeugenschutzprogramm für Lara und ihre Tochter Emma, weit weg auf Rügen, in einer kleinen Pension in Binz und trotzdem findet Lara mit ihrer Tochter keine Ruhe. Jedes Geräusch wird zur Qual doch sie darf nicht darüber reden. Sie lebt ja auch unter falschem Namen und fühlt nur Schmerz über die schlimmen Erlebnisse seit dem Überfall auf sie.

Magnus Kern und Sylvia Hausmann von der Polizei Berlin sind mit dem Fall betraut, Torben Landsberg, Gerichtsmediziner an der Berliner Charité, sehr guter Freund von Lara muss immer wieder die und bestialisch verstümmelten Körper obduzieren und findet immer wieder grausamere Details und Sylvia Hausmann, deren Tochter mit 6 Jahren von einem Auto überfahren wurde und glaubt, ihr Kollege sei der Serienkiller.

Laras neuer Lebensgefährte Frank Burlacher, der irgendwie Geheimnisse hat, Die Haushälterin Barbara Linz, die von ihrem Ehemann Harald ermordet wird und Laura glaubt, der Mörder sei auf Rügen. Hendrik Becker, ein kleiner Junge, der sich für die Zeit des Urlaubs seiner Eltern bei Lara und Emma aufhält und die grausam ermordete Barbara Linz findet. Bernd Petzold, Kommissar auf Rügen, Arne, der „Cousin“ Frank Burlachers, der in Berlin angeblich zu seiner sterbenden Mutter gerufen wird.

Was hat da alles mit einer RedSox-Kappe zu tun, die mit Blutspuren zur Untersuchung geschickt wird? Wer ist der Killer und warum ermordet er immer wieder Frauen, die sich in irgendeiner Weise ähneln? Wie kann Lara Simons das ertragen? Wird sie überleben? Wird der wahre Serienkiller geschnappt? Ich will hier nicht aufklären sondern auffordern, diesen Thriller – Stirb – von Hanna Winter zu kaufen und zu lesen. Ihr werdet genauso gefesselt sein als Leser, wie ich.

Schon lange habe ich keinen solchen Thriller mehr gelesen und ich konnte nicht anders als ununterbrochen diesen Thriller – Stirb – von Hanna Winter lesen. Ich war so fasziniert und gefangen in diesem ganzen Wirrwarr von Mord und Lügen. Immer wieder wurde die Spannung größer.

Nichts hab ich mehr mitbekommen und hatte das Gefühl mittendrin im Geschehen zu sein oder einfach mitzuhelfen, diesen Killer zu fassen, den Opfern helfen zu müssen. Einfach in diesen Krimi hineinspringen und mithelfen. Die Gänsehaut, die mich erfasste, ließ mich genauso wenig los wie die Geschichte hier in diesem Buch selbst.

Hanna Winter hat hier mal wieder einen Thriller geschrieben, der einem unter die Haut geht und bestimmt nichts für schwache Nerven ist. Das Cover ist beeindruckend, wie für diesen Thriller gedacht, mit Hinweis auf diesen Thriller.

Nichts für schwache Nerven, kann ich da nur noch sagen.

Für mich nicht nur ein Bestseller, ein Top-Thriller der allerersten Sonderklasse trifft es wohl eher. Das Buch erscheint im Ullstein Taschenbuch Verlag am 12. August 2011-