Sonntag, 28. Februar 2010

Gisa Klönne - Farben der Schuld

Judith Krieger und Manni Krozilius, ein sehr gut zusammen arbeitendes Ermittlerpaar, muss sich mit dem Mord an einem Priester beschäftigen. Der Priester wurde um Mitternach ermordet, obwohl ein späterer Zeuge meint einen Ritter gesehen zu haben. Doch das Opfer war auch kein Priester sondern ein Chirurg. Die Kripo Köln hat ein Rätsel zu lösen, das nicht einfach ist. Da spielen ja auch die Auffindesituation des angeblichen Täters und das an die Kirchentreppe geschriebene Wort „Mörder“ eine wichtige Rolle.

Die Polizei sucht einen Mörder der Priester tötet und der muss ja nun mal auch gefunden werden. Und Antworten, die weiter helfen, findet das Ermittlerpaar bei der Mutter von Bat, einem sogenannten Gruft und ihrer Mutter Ruth Sollner. Elektrina, die Pathologin ist diejenige, die einige hinweisgebende Antworten parat hat. Doch der Mord an Jana bleibt für mich ungelöst.

Dieser Kriminalroman von Gisa Klönne ist aber für mich sehr gut zu lesen und zu verstehen gewesen. Meistens kann ich auch schon am Anfang einer Geschichte erkennen, wer denn nun der Täter ist. Dieses Mal war ich selbst überrascht. Ein Krimi der Extraklasse