Dienstag, 2. März 2010

Arne Dahl - Dunkelziffer

Kerstin Holm und ihre Spezialeinheit, die sog. A-Gruppe, ermittelt wieder. Diesmal in dem Fall der verschwundenen Emily.
Emily, 14 Jahre alt, verschwindet auf einer Klassenfahrt ins kleine, schwedische Dorf Saltbacken. Saltbacken, versteckt hinter den Wäldern von Angermansland in Nordschweden. Emily verschwunden, Autos mit baltischen Kennzeichen, die in der Gegend, zum Zeitpunkt des Verschwindens, gesehen wurden als Emily verschwand.
Dann die Informationen über 3 Pädophile, die ganz in der Nähe wohnen sollen und auch Emily`s Mutter, die wahrscheinlich nicht alles sagt, eher etwas verschweigt. Doch dann wird ein Mann mit einer Klavierseite erdrosselt, fas geköpft und ein wertvolles, archäologisch wichtiges Skelett gestohlen.
Aber was hat das Verschwinden von Emily damit zu tun? Kerstin Holm und ihre A-Gruppe ermitteln fieberhaft. Die weiteren Ermittlungen ergeben, dass Emiy sich vor ihrer Klassenreise noch im Internet bewegt hat. Das lässt vermuten, dass Emily deswegen entführt wurde. Die Ermittler wollen an den Computer von Emily, um an die Daten zu kommen. Dies erweist sich aber als schwierig, weil Emily ihren Computer richtig gut gesichert hat und es dauert, bis die Daten ausgewertet werden können.
Die Ermittlungen sind schwierig, führen in abgrundtiefe Geschichten, Mordfällen uvm. Doch wer meint, ich gebe hier den gesamten Buchinhalt preis, irrt sich. Kauft euch das Buch von Arne Dahl und lest selbst. Es lohnt sich.
Arne Dahl hat wirklich ein Händchen für spannende Kriminalromane und begeistert mich. Kein Wunder also, das Svenska Dagbladet eine Lobeshymne auf Arne Dahl als „besten Krimiautor des schwedischen Landes“ auspricht.
Ich schließe mich an und hoffe, auch andere sind von Arne Dahl und seinen Krimis begeistert. Mal sehen, was als nächstes von Arne Dahl so an Kriminalromanen erscheint.