Dienstag, 2. März 2010

Jack Ross – Die Minuten vor dem Tod

Die Minuten vor dem Tod. Vor dem Tod des Vergewaltigers O’Neill, Sohn des Senators O’Neill aus Florida oder vor dem Tod des verurteilten, zuvor hochrangigen Polizisten? Sehr schwer herauszufinden aber nicht unmöglich.
Ein junger Mann, mit mehreren Messerstichen und durchgeschnittener Kehle will um Hilfe rufen und es geht nicht. Das Blut, dass auch ihm herausläuft verhindert jedes Wort. Der junge Mann ist der Sohn des Senators O’Neill. Was war geschehen?
Der junge O’Neill wurde in einem Prozess freigesprochen, in dem es um die Vergewaltigung einer jungen Frau ging, die die Enkeltochter des hochrangigen Polizisten William Graig war. Und genau dieser William Graig ermordete direkt nach Ende des Prozesses den Sohn des Senators.
William Graig ging es aber nicht allein um Rache. Nein er scheint auch noch ein Geheimnis um den Senator zu kennen, das Washington und auch die Öffentlichkeit aufschrecken würde. Deshalb ist sein Plan, mit Hilfe der Journalisting Deborah Jones, die Öffentlichkeit und Washington aufzuschrecken. Die Gelegenheit zu einem Interview kommt kurze Zeit vor seiner Hinrichtung.
Zwei Mithäftlinge, auch zum Tode verurteilt, wurden nach erneuter Prüfung ihrer Verurteilung, freigesprochen. Und dies will William Graig mit seinem Geheimnis über den Senator ausnutzen.
William Graig war nicht nur ein hochrangiger Polizist in Schottland und ist mittlerweile über 80 Jahre alt, er wahr auch ein Rassist. Dies hat er auch in seinem Gefangenentrakt zum Ausdruck gebracht, um sich durchzusetzen und in Ruhe gelassen zu werden. Deborah Jones ist dunkelhäutig.
Der Mord an dem Sohn des Senators O’Neill ist schon einige Jahre her und es bleibt ihm nicht mehr viel Zeit.
Es ist für mich eine der spannendsten Kriminalgeschichten überhaupt. Sehr zu empfehlen.