Dienstag, 2. März 2010

Donato Carrisi – Der Todesflüsterer

50 cm lang, 20 cm breit und 50 cm tief. Verweste Körperteile, von 5 vermissten kleinen Mädchen. Ein 6. Körperteil wird gefunden. 5 linke Arme, was hat das zu bedeuten. Kleine Mädchen verschwinden aus unterschiedlichen Gegenden, selbst währendt der Ermittlungen und niemand findet einen Hinweis auf den Killer.
Wie müssen sich die Kommisare fühlen und ganz besonders die Eltern dieser kleinen Kinder. Trotz intensiver Suche keine heiße Spur, kein noch so wichtiger Hinweis. Die Überlegungen, dass dieser Killer ganz genau weiss, wie er seine Taten ausübt und immer noch unerkannt bleibt. Wer macht so etwas? Wer quält kleine Mädchen so grausam?
Ist es vielleicht der Musiklehrer, der seit einer Woche beobachtet wird, wie er einen kleinen Jungen bei sich hat? Oder doch nicht? Mila Vasquez die Beamtin, die ihn seit einer Woche nicht aus den Augen lässt und dann bemerkt, dass der kleine Pablo – diesen Namen, den Mila von den Lippen des Musiklehrers abliest, als sie ihn beobachtet – verschwunden ist und dann nachsieht, ins Haus eindringt, bedroht wird und den kleinen Pablo findet? Ein Mädchen im Haus, dass vor 10 Jahren verschwunden ist, nie gefunden wurde?
Ich möchte wirklich wissen, ob dieser Thriller das verspricht, was in der Leseprobe so rübergekommen ist.
Anhand dieser Leseprobe kann ich nur sagen, ein Krimi der Extraklasse. Spannend bis zum letzten Wort! Diesen Autor, Donato Carrisi, sollte man sich merken.