Dienstag, 2. März 2010

Inge Löhning – In weißer Stille

Spannend oder nicht, das habe ich mich gefragt, als ich bei vorablesen.de die Leseprobe zu Inge Löhnings Buch, In weißer Stille gelesen habe. Hier ist mein Leseeindruck, den ich dazu verfasst habe.
Ein kleiner Junge, eingesperrt, durstig und dann soll er sich für 1 von 2 Dingen entscheiden und bricht zusammen. Er sucht Wasser und kurz vor dem Ziel bricht er zusammen. Wie kann eine Mutter ihr Kind eingesperrt lassen? Wer hat den Jungen eingesperrt und über wieviele Jahre wird da drüber geschwiegen?
Ein Arzt, der die Praxis seines Vaters übernimmt und dessen Vater genauso stirbt, ohne Wasser, einfach gefesselt und verdurstet. War es vielleicht der Sohn, der als Kind eingesperrt war? Die Polizei rätselt, während die Frau des jungen Arztes darüber nachdenkt, ob ihr Mann eine Affäre hat. Keine Ahnung, aber die Spannung steigt.